… das wars dann mit 2020

Neues Jahr … neue Herausforderungen

Über Corona und den US-Wahlkampf möchte ich hier lieber nicht schreiben – das tue ich an anderer Stelle, wenn mir danach ist.

Hier geht es um Flaggen, um das, was mir mein Vater bei seinem Tod hinterlassen hat und das zu schade ist um es weg zu werfen, woran aber auch kein Museum ein Interesse hat. Also habe ich die „Flucht nach vorne“ angetreten und aus einer Old-fashioned Website und dem was mein Vater an Einzeldokumenten im .odt und .pdf Format hinterlassen hat ein neues Projekt zu starten. Für den ersten Start hatte ich mir eine Menge Zeit gelassen – ein Jahr nach dem Tod des Gründers ging das neue Layout mit Datenbank und tausenden von Bilddateien online. Und im Nachhinein musste ich immer feststellen, das ich wohl doch einiges übereilt gestartet hatte. So kam es das ich nach 600 Einträgen alles nochmal gelöscht habe, weil ich mich mit High-Speed in eine organisatorische Sackgasse bewegt habe. Diese Anfängerfehler habe ich nach nunmehr 18 Monaten hoffentlich alle im Griff.

Das letzte große „Ägernis“ war das gewählte Theme. Für die, die keine Ahnung haben wovon ich rede: WordPress – die Grundlage für diese Seite unterscheidet grob gesagt zwischen Funktionen und Layout. Wenn einem das Layout nicht gefällt, kann man – in der Theorie ohne Probleme – einfach ein neues Theme starten und schon sieht alles anders aus. Die Theorie wird auch hier von der Praxis eingeholt – aber das eine Renovierung ablaufen würde hatte ich auch nicht wirklich angenommen.

Also – das alte Layout ist Geschichte, das neue steht und ich habe keine größeren Fehler gefunden. Würde mich mal interessieren wie es Euch gefällt. Im Zuge der Umstrukturierung hat es auch eine neue Seite gegeben die den ausländischen Teil der Flaggensammlung nach Herkunftsländern abrufbar macht. Dafür das mein Vater immer gesagt hat, das er sich wegen selbstauferlegter Mengenbeschränkung auf den deutschen Markt konzentriert, ist da ganz schön was zusammen gekommen. Irgendwie auch logisch, das man, wenn man die Fäden schlüssig zusammen bringen will, die internationalen Partner und Kooperationen nicht außen vor lassen kann.

Für die nächsten Wochen habe ich mir vorgenommen das alle digital verfügbaren Flaggen der Sammlung online gestellt werden. Danach werde ich weiter Chroniken aufbereiten und die Verlinkungen dazu setzen. Ein wenig graut mir davor – denn mit der Menge der verfügbaren Daten wächst die Menge der möglichen und vor allem notwendigen internen Links. Aktuell ist das Herzstück das Flaggenbuch – und das wird den Logfiles nach auch rege genutzt. Allerdings sind bunte Bilder alleine wenig spannend – von daher bin ich dann jetzt mal wieder an der Arbeit, damit aus dem aktuellen Bilderbuch was für Erwachsene wird.

Euer Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − zwölf =