Hurtigruten ASA

GründungslandNorwegen
StammsitzNarvik
HauptgeschäftSeeschifffahrt
Gründungsjahr2006 entstanden aus Fusion
aktueller Statusaktiv
letzte Aktualisierung 2009

Weitere Flaggen aus der Firmengeschichte – nur weil hier keine Abbildungen sind, heißt das nicht, das es keine anderen Flaggen gab – sie fehlen dann aber in der Sammlung


Hurtigruten ASA

HURTIGRUTEN ASA

Noch zwei Jahre vor der ersten Hurtigruten Fahrt, existierte vom ganzen norwegischen Seeraum keine zuverlässige Seekarte. Schiffsverkehr fand nur tagsüber und sporadisch statt. Nur 28 Leuchttürme, was für den komplizierten und riskanten Weg zwischen all den Inseln und Schären äußerst wenig ist, wiesen den Weg. Allerdings gab es im Norden einen großen Fischreichtum und der Staat unterstützte die Aktivitäten, den Norden und den Süden einander näher zu bringen.

 

Richard With war der erste Kapitän, der das große Wagnis einging, einen Liniendienst einzurichten. Wofür man zuvor mehrere Wochen benötigte, schaffte er in einer Woche und das verlässlich. Kein Wunder, dass die Bevölkerung ihm frenetisch zujubelte.

Hurtigruten – gewachsener Verbund

Seit der Gründung der Hurtigruten haben 8 Reedereien die Hurtigruten betrieben. Zuletzt sind nur noch zwei Reedereien übrig geblieben, die TFDS und die ODS/OVDS.

Hier die Reedereien:

HGRA – Hurtigruten Group A/S (ab 2006)
TFDS – Troms Fylkes Dampskibsselskap A / S (1979 – 2006)
ODS/OVDS – Ofotens og Vesteraalens Dampskibsselskap A / S (1936 – 2006)
VDS – Vesteraalske Dampskibsselskab (von 1893 bis 1988, Fusion mit ODS)
BDS – Bergenske Dampskibsselskab (1894 – 1979)
NFDS (NFS)- Nordenfjeldske Dampskibsselskab (1895 – 1989)
DSDS – Det Stavangerske Dampskibsselskab (1919 – 1979)
NDS – Nordlandske Dampskibsselskab (1945 – 1958)
FFR – Finnmark Fylkesrederi og Ruteselskap A / S (1988 – 1996)

1804

Erste Verbindungen zum Posttransport durch Ruderboote von Trondheim nach Alta.

 

Ab Mitte des 19. Jh. Übernahme durch Dampfschiffe.

1881

Gründung der ersten Hurtigruten Reederei VDS, die später mit der noch heute aktiven Reederei OVDS fusionierte.

1893

Erste Hurtigruten Fahrt von Trondheim nach Hammerfest

1894

Zwei weitere Reedereien schließen sich mit ihren Hurtigruten Schiffen an.

 

Heute bedienen die Reedereien “Ofotens og Vesterålens Dampskipsselskab” (OVDS) und “Troms Fylkes Dampskipsselskab” (TFDS) die Strecke.

1895

DS OLAV KYRRE der Nordenfeljedske Dampshibsselskab wird in Dienst gestellt, das erste Hurtigruten Schiff mit elektrischem Licht.

1898

Die Verbindung wird bis Bergen ausgedehnt.

1905

Norwegen wird ein selbständiger Staat

1911

Ein Staatsvertrag legt Kirkenes als den Wendepunkt der Hurtigruten Linie fest.

1912

Die DS FINNMARKEN, das damals größte norwegische Passagierschiff, fährt in der Hurtigruten Flotte.

1922

Die Lofoten und Vesterålen werden regelmäßig angelaufen.

1925

Die DS DRONNING MAUD ist das erste Schiff einer neuen Generation, rund 1 1/2 mal so groß wie die Vorgänger. Erstmals haben alle Kabinen fließendes Wasser und ein eigenes Lüftungssystem.

 

Die DS PRINS OLAV (die ex-britische, königliche Yacht Alexandra) wird in die Flotte aufgenommen. Sie ist mit 20 kn das schnellste norwegische Handelsschiff.

1936

Ab sofort gibt es tägliche Abfahrten.

1937

Alle Hurtigruten Schiffe sind mit Echolot, elektrischem Logbuch und einen Radiopeilsender ausgestattet.

1947

Gründung der NSA – Norwegian Shipping Agency Ltd. in Oslo. Diese eröffneten im Speisesaal des Norwegischen Clubs in Hamburg ein Büro.

1951

Umwandlung des Büros in die Norwegische Schiffahrts-Agentur GmbH die die Interessen norwegischer Reeder zu vertreten hatte – DSND, FOL, BDSNFDS und andere

1962

Eine Passageabteilung für die Hurtigruten wurde bei der NSA eingerichtet.

1. April 1971

Sieben Reedereien schließen ihre in diesem Fahrtgebiet tätigen Schiffe in einem Pool zusammen, um den Frachtverkehr wirtschaftlicher und effektiver zu gestalten.
Dem „Nordpoolen“ gehörten an :

O.D.S. Narvik,

V.D.S. Stokmarknes,

Saltens D.S., Bodö,

Nordlandslinjen, Bodö,

A/S Saturn & Co., Trondheim,

Nordenfjeldske, Trondheim

und Bergenske, Bergen.

Dieser Pool bestand bis zum 31.12.1980.
1980 Die Hurtigruten mussten auf eine breite Basis gestellt werden und einige Gesellschaften beschafften neue, größere Schiffe. Auch O.D.S. bestellte in Trondheim einen Neubau.
1981 Am 1. Januar wurde die Reederei Nordpoolen mit Sitz in Trondheim gegründet an der jeder der sieben bisherigen Partner 1/7 Anteil hielt. Die bisherigen Pool-Schiffe wurden von der Reederei beschäftigt.

1982

Die MS MIDNATSOL ist das erste Schiff mit einer seitlichen Ladeluke zur einfacheren Be- und Entladung.

1984

Ein elektrisches Buchungssystem löst die manuelle Bearbeitung der Kabinenbelegung ab.

1988

Die “Finnmarks Fylkesrederi & Ruteselskap A.S.” (FFR) aus Vads kaufe MS LOFOTEN und beteiligte sich an der Nordland-Route

1989

kauft die OVDS die Reederei SDS (Salten Dampskibsselskap), deren Sitz in Bodø ist.

 

Die SDS behält ihre Eigenständigkeit.

1. Januar 1989

Firma RoNoTro A/S verkauft die BDS zu K/S Nord – Poolen A/S.

1. September 1989

Nord – Poolen A/S ändert seinen Namen zu Norcargo. K/S Nord Cargo bekommt den Namen Nor – International.

1990

fusioniert die OVDS mit der AS Nord-Ferger.

1990

senden die Reedereien Angebote zum Bau neuer Hurtigrutenschiffe an über 20 Werften in In- und Ausland.

1991

fusioniert die OVDS mit der Salten DS, dadurch verliert diese Reederei ihre Eigenständigkeit.

1991

Im März bekommt die Stralsunder Volkswerft der Zuschlag der Reedereien zum Bau von 3 neuen Schiffen. Das Angebot der Werft liegt 100 Millionen Kronen niedriger, als die günstigste norwegische Werft (Kværner Kleven in Ulsteinvik) geboten hatte.

16. April 1991

Die M/S NARVIK (OVDS) läuft an der Küste von Nord – Trøndelag, in der Nähe des Lysøsund auf Grund. Das Schiff bekommt Schlagseite, die sich zunehmend vergrößert. Des weitern leckt es. Die Passagiere werden durch die Fähre “Folla” in Sicherheit gebracht. Außerhalb der Fähre tobt schwere See und Schnee. Die anschließende Reparatur bei Fiskerstrand Verft in Ålesund, kostete fast 20 Mill. Kronen.

 

Die M/S RAGNVALD JARL (TFDS) läuft bei Smørholmskjær in der Nähe von Leikuleia auf Grund.

November 1991

Im November wird der neue Hurtigrutevertrag vom Parlament verabschiedet. Der Vertrag sieht Subventionen in Höhe von 1,875 Milliarden Kronen vor, wovon 1,3 Milliarden in den Bau neuer Schiffe geht.

1993

Im Juni beginnt eine neue Zeitrechnung in der Hurtigruten. Das erste moderne Schiff mit Kreuzfahrtcharakter kommt in die Route, die M/S KONG HARALD (TFDS).

 

Im Dezember nimmt die M/S RICHARD WITH (OVDS) den Dienst in der Route auf. Ein halbes Jahr später als geplant, bedingt durch Schwierigkeiten bei der Stralsunder Volkswerft. Das Schiff kostet rund 400 Millionen Kronen und ist baugleich mit der M/S KONG HARALD.

1994

1994

Die Hurtigruten feiern 100sten Geburtstag. Von insgesamt 14 Schiffen sind 11 permanent im Linieneinsatz.

1994

bestellt die OVDS zwei weitere Schiffe, mit einem Auftragsvolumen von 1000 Millionen Kronen. An 01. Juni wird der elektronische Seeweg eröffnet. Die Seekarte “Dönnesöe til Fleina og Sandhornet” war 1837 die erste offizielle Seekarte auf der Seestrecke der heutigen Strecke der Hurtigrute. Die Seevermessung dazu startete 1828 und wurde 1848 abgeschlossen.

 

Diese Karte ist im Panoramasalon der M/S KONG HARALD zubesichtigen.

 

Im April kommt die M/S NORDLYS (TFDS) in die Route. Das Schiff ist baugleich mit der M/S RICHARD WITH und M/S KONG HARALD. Nur die künstlerische Innenausstattung unterscheiden sich.

1995

Die M/S VESTERÅLEN (OVDS) und M/S NARVIK (OVDS) werden für 30 Millionen Kronen modernisiert.

1996

Die FFR zieht sich wieder aus den Hurtigrutenaktivitäten zurück. Die OVDS kauft das Schiff M/S LOFOTEN von der FFR zurück.

 

Im März wird die M/S NORDKAPP (OVDS) und die M/S POLARLYS (TFDS), von der Werft Kværner Kleven Ulsteinvik, an die OVDS und TFDS übergeben. Die M/S NORDKAPP löst die M/S NORDNORGE, die im gleichen Jahr nach Malediven verkauft wird. Dort erhält sie den Namen M/S ISLAND EXPLORER.

1997

Am 19. März wird die neue M/S NORDNORGE an die OVDS übergeben.

Die M/S KONG OLAV, die dadurch aus der Route geht, wird nach Thailand verkauft

1998

Dieie OVDS hat 1.244 Angestellte, mit einem Umsatz von 1366 Millionen Kronen.

 

Die TFDS hat 1.000 Angestellte, mit einem Umsatz von 1150 Millionen Kronen.

 

Eine besondere Aufgabe erfüllt derzeit die M/S VESTERÅLEN (OVDS). Das Schiff überwacht die Temperaturen während der alltäglichen Hurtigrutenfahrt entlang der norwegischen Küste. Ausgestattet ist es mit einem Temperatursensor, der in 4 Meter Wassertiefe alle 5 Minuten die Temperatur misst und über ein integriertes GPS-System die genaue Position der Messung angibt, die wiederum in festen Messstationen gespeichert werden. Den Auftrag erhielt es vom Meeresforschungsinstitut in Stavanger und soll der Klimaforschung dienen.

10. Mai 2000

Der Vertrag zum Bau der M/S FINNMARKEN, zwischen der OVDS und der Kleven Verft A/S wird unterzeichnet.

22. Dezember 2000

Der Name, des im Bau befindlichen neuen Hurtigrutenschiffes wird der TFDS der Presse bekannt gegeben. Er lautet M/S TROLLFJORD. Der Name soll im Ausland einen guten Klang haben und die Aussprache soll lt. Bjørn Kahlhold, Sprecher der TFDS, leicht sein.

2. Januar 2001

Pressemitteilung zum Bau der neuen M/S MIDNATSOL (TFDS).

24. Januar 2001

das erste Modul der neuen M/S FINNMARKEN (OVDS) fertig.

22. Februar 2001

die M/S HARALD JARL (TFDS) außerhalb von Rørvik auf Grund. Starke Strömung und hoher Wellengang sind der Grund. Es entsteht kein Schaden. Es wurde jedoch eine Kontrolle mittels Taucher notwendig. Sicher ist Sicher. Zum Zeitpunkt waren 67 Passagiere an Bord, die meisten waren Deutsche, ansonsten Engländer, Amerikaner und Skandinavier. Die Passagiere mussten auf das Rettungsschiff KAPITÄN SKAUGEN umsteigen und wurden nach Rørvik gebracht.

27. Februar 2001

Die M/S NORDNORGE (OVDS) läuft bei Nesna auf Grund. Es entstehen Schäden am Kiel, zwei Stellen am Rumpf sind leck geschlagen. Für mehrere Tage ist das Schiff nicht im Liniendienst. An Bord des Schiffes waren 109 Passagiere und 49 Besatzungsmitglieder. In einer ersten Meldung wird von einem Leck im Treibstofftank gesprochen. 5000 Liter sollen ausgelaufen sein. Später wird diese revidiert, mit der neuen Ursache. Ein Leck in der Hydraulikanlage. Die ersten Schäden werden noch in Nesna behoben. Die größeren auf der Fiskerstrand Verft in Ålesund. Ein Ursache für das Grundlaufen wurde bisher nicht gefunden. Es wird vermutet, das ein Seezeichen verpasst wurde bzw. ein fehlerhaftes Seezeichen daran Schuld ist.

 

Am 08. März gibt die Reederei eine Erklärung zum Grundlaufen der M/S NORDNORGE. Ein Missverständnis zwischen dem Kapitän und dem 1. Steuermann soll die Ursache gewesen sein.

23. März 2001

Die M/S KONG HARALD (TFDS) kollidiert mit der Ro-Ro Fähre STEIN FIGHTER.

Es entstehen Schäden an den Rudern und der Schraube. Repariert wird es auf Fiskerstrand (Kaarbø ?) Verft in Harstad.

30. Mai 2001

Das Hurtigrutenschiff M/S LOFOTEN (OVDS) wird vom Direktoratet for Kulturminneforvaltning unter Denkmalschutz gestellt. Viele Gründe sprechen dafür. Die M/S LOFOTEN ist ein vorzüglicher Repräsentant für die Hurtigrute, die gleichzeitig eine Institution und ein gutes Beispiel für hervorragende norwegische Werftindustrie ist. Das Schiff hat eine traditionelle Inneneinrichtung und ein Ambiente mit viel Holz. Seit 1964 war das Schiff immer im Einsatz der traditionellen Küstenlinie, bis Anfang Februar 2002, wo die M/S LOFOTEN vorzeitig die Hurtigrute verlassen musste. Die Brandschutzeinrichtungen an Bord wurden von der EU beanstandet. Der Denkmalschutz ist in Norwegen eine freiwillige Sache.

 

Die OVDS beantragte im Dezember 2000 den Staus für das Schiff.

10. Oktober 2001

Der Rohbau der M/S TROLLFJORD (TFDS) wird auf der Werft im schwedischen Landskrona in See gesetzt.

 

Für die M/S HARALD JARL (TFDS) bricht die letzte Dekade an. Die letzte Tour auf der Hurtigrute. Den Platz in der Flotte nimmt die M/S NORDSTJERNEN (TFDS) ein. Die M/S HARALD JARL liegt im Anschluss bei der Fosen Werft in Rissa am Trondheimfjord und dient als Arbeiterwohnheim. Direkt nebenan wird ein völlig neues Hurtigruteschiff gebaut, die M/S TROLLFJORD mit ihren futuristischen Design.

3. Dezember 2001

Auf der M/S NORDKAPP (OVDS) kommt es zu einem Totalausfall des Stromes. Das Schiff ist gerade zwischen Svolvær und Stamsund, auf der Höhe von Henningsvær. Bei starken Wind treib es an Land, zu den Klippen vor der Küste der Lofoteninsel Ausvågøy. Wenige Meter vor dem Totalverlust bekommt die Besatzung die Motor wieder zum Laufen. Mit eigener Kraft fährt das Schiff nach Bodø. Das ungewöhnliche am Vorfall, das Schiff hat 3 unabhängige Stromkreisläufe.

8. Dezember 2001

Der Rohbau der M/S FINNMARKEN (OVDS) wird in See gesetzt.

18.12.2001

Die OVDS und die TFDS geben die Fusion zur NNDS im kommenden Jahr bekannt. Die Fusion kam jedoch nicht zum Tragen und soll nun Ende 2005 / Anfang 2006 vollzogen werden.

2002

Midnatsol (2003)

Erstmalig sind die Hurtigruten Schiffe nicht nur an der norwegischen Küste unterwegs. Ein Schiff der neuen Generation ist in Chile im Einsatz und nimmt von Kap Hoorn aus Kurs auf die Antarktische Halbinsel. Ebenfalls zum ersten Mal wird ein Hurtigruten Schiff außerhalb Norwegens getauft – die neue MS MIDNATSOL in Hamburg.

2005

Die beiden traditionellen Schiffe MS LOFOTEN und MS NORDSTJERNEN ergänzen die moderne Flotte im Winter entlang der grönländischen Küste und um Spitzbergen.

2006

Nun ist die Fusion eingeleitet und für die neue HURTIGRUTEN ASA und ein neues Logo kreiert.

2007

Norwegische Schiffahrts Agentur Hamburg wird HURTIGRUTEN GmbH, Hamburg. Das NSA- Logo tritt außer Kraft, an seine Stelle tritt das neue Hurtigruten-Logo.


Quellen



Hinweis

Markennamen und Warenzeichen

Diese Website ist privat und nicht kommerziell. Markennamen und geschützte Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung von Markennamen und geschützter Warenzeichen hat lediglich beschreibenden Charakter. Genannte Marken stehen in keinerlei Partnerschaft oder Kooperation zu Marcollect.de. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Unterstützung

… hier fehlen noch Informationen

Die Inhalte dieser Website wurden zeit seines Lebens von meinem Vater aus den unterschiedlichsten Quellen zusammen getragen. Da sich unsere Welt deutlich schneller entwickelt, als ein Einzelner die Zusammenhänge erfassen, geschweige denn niederschreiben und aktualisieren kann, sind viele Beiträge noch ausbaufähig. Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Beitrag Ergänzungen oder Korrekturen haben, freue ich mich über eine Nachricht. Weitere Informationen zu möglichen Unterstützungen finden sie in den F.A.Q.


Hinweis

Link auf externe Website

Diese Seite enthält einen oder mehrere Links auf externe Websites. Für die Inhalte und die Rechtskonformität externer Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollte/n die verlinkten Seiten gegen geltendes Rechts verstoßen bitte wir um einen Hinweis darauf. Wir werden den/die Link/s dann umgehend entfernen. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + 7 =