Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG
Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG
GründungslandDeutschland
StammsitzKiel
HauptgeschäftSchiffbau – See
Gründungsjahr1921
aktueller Statusaktiv
letzte Aktualisierung 2009


Weitere Flaggen aus der Firmengeschichte – nur weil hier keine Abbildungen sind, heißt das nicht, das es keine anderen Flaggen gab – sie fehlen dann aber in der Sammlung


Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG

1921

gründeten die Brüder Johann und Wilhelm Friedrich, der Maschinenbauer und der Schlossmeister, nachdem sich Wilhelm Friedrich während seiner Wanderjahre in Kiel verliebt hatte, die Schiffswerft Gebr. Friedrich.


Den Familienbetrieb, der jetzt in vierter Generation besteht, kennzeichnet eine ganz besondere Tradition: Als Nachfolger und Erben wurden den Inhabern ausschließlich Töchter geboren, die ihre späteren Ehemänner in den Betrieb einbanden.

1931

Charlotte Friedrich, Tochter von Wilhelm und seiner Frau Magda Friedrich, tritt in das Unternehmen ein. In zweiter Generation führt sie die Werft mit ihrem Mann Willi Herm durch schwierige Zeiten.
Nach Ende des zweiten Weltkrieges bauen sie das Unternehmen neu auf und aus.

1955

Nun werden für die zunehmend florierende Werft zwei große Slipanlagen und eine Brücke errichtet. Gleichzeitig kauft die Gebr. Friedrich Schiffswerft 5.000 Quadratmeter Nachbargelände an, um sich zu vergrößern.

1959

Ab diesem Jahr gehört auch die Deutsche Marine zu den Auftraggebern der Werft.

1962

In diesem Jahr übernimmt die dritte Generation das Ruder. Mit Irmgard Herm, der Tochter von Willi und Charlotte Herm, steht erneut eine Frau an der Spitze der Werft.

1966

Nun führt Irmgard Herm das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Mann Klaus Birr. Neben Schiffsreparaturen und -umbauten gehören inzwischen auch Maschinenbau, Schlosserei, Tischlerei, Schmiede und Schiffselektrik zum Aufgabenspektrum der Gebr. Friedrich Schiffswerft. 1968 muss deshalb das Firmengelände erneut erweitert werden.

1970

Auch die Wasserschutzpolizei gehört nun zu den Auftraggebern der Friedrich-Werft. Deshalb sind auf der Werft weitere Veränderungen fällig. Um Platz zu schaffen, wird der Kieler Förde Land abgerungen und das Gelände erweitert. Gleichzeitig modernisiert das Unternehmen die Slipanlage.

1971

Klaus Birr trat als Ehemann von Katrin Friedrich in das Unternehmen ein. Als Kaufmann, sah er die Werft aus einer anderen Sicht und investierte in den folgenden 25 Jahren kontinuierlich, um das Unternehmen den aktuellen Marktisituationen anzupassen.

1981

In diesem Jahr wird eine neue Kranbrücke in Betrieb genommen.

1984

Um bei allen Witterungsbedingungen optimale Verhältnisse zu haben, wird eine große Schiffbauhalle über Slip 1 gebaut.

1991

Auch in den 90er Jahren setzt die Gebr. Friedrich Schiffswerft weiter auf Modernisierung. Wieder einmal wird der Raum knapp, deshalb muss eine Fläche von 1.200 Quadratmetern aufgeschüttet werden. Kurz darauf wird eine neue Ausrüstungsbrücke errichtet.

1993

Um den Kunden einen noch besseren Rundum-Service zu bieten, wird das Unternehmen weiter ausgebaut. In Kiel-Diedrichsdorf wird die Gebr. Friedrich Industrie- und Elektrotechnik GmbH gegründet. Dazu gehört auch eine Zweigniederlassung in Rostock.

1996

Gebr. Friedrich feiert 75jähriges Betriebsjubiläum – leider sind zur Geschichte keine Details bekannt Trotz Subventionskonzentration für Ost-Werften und Rückgang von öffentlichen Aufträgen, setzte sich die Schiffswerft Gebr. Friedrich mit rund 60 Mitarbeitern am Markt durch. Dabei wurde ein Trend im Umweltschutz- und Abfallkonzept gesetzt, das weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgeht, durch den durchdachten Umgang mit Giftfarben, Klebstoffe und anderen Produkten sowie durch eine verbesserte Logistik bei der Abfallentsorgung werden erhebliche Kosten gespart.

In einem Punkt ist die Familie Birr allerdings ganz altmodisch: Der Beruf und das Unternehmen beschäftigt sie rund um die Uhr.

 

„Wir wohnen ganz bewußt auf dem Werftgelände. Ich bin der erste, der morgens durch den Betrieb geht, und der letzte, der geht. So sind wir Vorbild für die Mitarbeiter, aber auch immer über alle Vorgänge im gesamten Betrieb informiert“,

 

sagt Klaus Birr.

Ab 1996 prägt dann die mittlerweile vierte Familiengeneration das Geschehen auf der Gebr. Friedrich Schiffswerft: Katrin Birr, Tochter von Klaus und Irmgard Birr, wird Generalbevollmächtigte. Kontinuierlich führt sie die Modernisierung der Werft fort. Unter ihrer Federführung wird auch der Bereich Industrie- und Elektrotechnik ein immer größeres Standbein.

Die Familientradition führt auch Katrin Birr fort:

 

“ Die Werft war mein Spielplatz – und nun ist sie Wohnzimmer und Arbeitsstelle. Es werden sämtliche Schiffsbauarbeiten erledigt, in unserer Werft oder direkt am Liegeplatz Ihres Schiffes. Langjährige Erfahrung in Stahlbauarbeiten sowie in Um- und Ausbauarbeiten spiegelt sich in der Qualität unserer Leistung wider. Qualifizierte Mitarbeiter setzen sich für Ihre individuellen Wünsche rund um den Schiffsbau ein.
Der Einsatz unseres Serviceteams beginnt immer mit einem telefonischen Hilferuf einer Reederei, des Ausrüsters oder der Mannschaft. Innerhalb von Deutschland und Europa ist das Serviceteam meistens noch am Tag der Auftragsvergabe am Zielort. Erleichtert wird diese hohe Einsatzbereitschaft durch den zweiten Standort der Tochterfirma in Rostock. Mit unserer Tochterfirma Industrie- und Elektrotechnik GmbH und unserer Traditionswerft Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG können wir unsere Leistungen weltweit ausdehnen. Von Arkona und Antwerpen über Cadiz und Lissabon bis nach Sydney, Singapur und Vancouver. Es gibt kaum eine Hafenstadt, in der wir noch nicht tätig waren.“

2008

Die Werft wurde 2008 als Sieger beim Großen Preis des Mittelstandes in der Region Schleswig-Holstein/Hamburg ausgezeichnet.

2009

Das Tochterunternehmen – Gebr. Friedrich Industrie- und Elektrotechnik GmbH – zieht an den neuen Standort in Kiel-Wellsee. Der Tochter Gebr. Friedrich Industrie- und Elektrotechnik GmbH, die unter anderem Generatoren für Fregatten wartet und Schaltschränke für U-Boote baut, wurde es nämlich am alten Standort in Kiel-Dietrichsdorf zu eng. 55 Mitarbeiter sind für das Unternehmen tätig.
Heute zählt die Friedrich Gruppe insgesamt 160 Beschäftigte. Auch für die Zukunft hat das inhabergeführte Familienunternehmen große Ziele.


Quellen

weitere Quellen / Literatur



Zusammenhang


Bei Firmen zu denen Flaggen von Partnerunternehmen, Nachfolgeunternehmen oder anders verbundenen Firmen verfügbar sind, werden hier die entsprechenden Verknüpfungen angezeigt.


Hinweis

Markennamen und Warenzeichen

Diese Website ist privat und nicht kommerziell. Markennamen und geschützte Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung von Markennamen und geschützter Warenzeichen hat lediglich beschreibenden Charakter. Genannte Marken stehen in keinerlei Partnerschaft oder Kooperation zu Marcollect.de. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Unterstützung

… hier fehlen noch Informationen

Die Inhalte dieser Website wurden zeit seines Lebens von meinem Vater aus den unterschiedlichsten Quellen zusammen getragen. Da sich unsere Welt deutlich schneller entwickelt, als ein Einzelner die Zusammenhänge erfassen, geschweige denn niederschreiben und aktualisieren kann, sind viele Beiträge noch ausbaufähig. Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Beitrag Ergänzungen oder Korrekturen haben, freue ich mich über eine Nachricht. Weitere Informationen zu möglichen Unterstützungen finden sie in den F.A.Q.


Hinweis

Link auf externe Website

Diese Seite enthält einen oder mehrere Links auf externe Websites. Für die Inhalte und die Rechtskonformität externer Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollte/n die verlinkten Seiten gegen geltendes Rechts verstoßen bitte wir um einen Hinweis darauf. Wir werden den/die Link/s dann umgehend entfernen. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + fünf =