DAMCO Schifffahrt- und Spedition GmbH, Duisburg-Ruhrort
DAMCO Schifffahrt- und Spedition GmbH, Duisburg-Ruhrort
GründungslandNiederlande
StammsitzRotterdam/NL
Niederl.: Duisburg
HauptgeschäftBinnenschifffahrt
Gründungsjahr1919
aktueller Statuserloschen 1975
letzte Aktualisierung 2008

Weitere Flaggen aus der Firmengeschichte – nur weil hier keine Abbildungen sind, heißt das nicht, das es keine anderen Flaggen gab – sie fehlen dann aber in der Sammlung


DAMCO Schifffahrt- und Spedition GmbH

1918

Die Herren C. W. H. Van Dam und L. A. van Gunsteren gründeten in Rotterdam die Rijnvaart Maatschappij DAMCO N.V. Vand Dam brachte über sein Handelsunternehmen das nötige Kapital mit und van Gunsteren die Erfahrung. Aggressiv wurde der Aufbau betrieben und eine Flotte von zunächst 12 Schleppschiffen in Fahrt gebracht.

1919

In Ruhrort bei Duisburg wurde eine Niederlassung eingerichtet.

1920

DAMCO Schiffahrt in Ruhrort baute eine eigene Flotte auf und erwarb drei gebrauchte Schraubendampfer. Gleichzeitig bestellte man bei der Wollheim-Werft in Breslau einen Rad-Schlepper, der unter der Bezeichnung DAMCO 21 in Fahrt kam.

1928

Reederei BRAUNKOHLE GmbH, Wesseling

Die drei Haupt-Geschäftspartner waren seinerzeit

die Schweizer Schleppschiffahrtsgenossenschaft aus Basel, der späteren Schweizerische Reederei AG,

die Reederei Braunkohle in Köln und

die Mainzer Zementfabrik Dyckerhoff & Söhne.

Die Umsätze mit diesen Unternehmen erlaubten einen rasanten Ausbau des Schiffsparks.

1932

Die Zusammenarbeit mit der Kölner Reederei Braunkohle wurde immer intensiver, zeitweise bereederte diese die gesamte Schlepperflotte der DAMCO und übernahm von  Dyckerhoff 50 % des Damco-Kapitals.

1937

Die NV Graan Elevator Mij. Rotterdam kam in den Besitz von DAMCO-Anteilen, so daß nun das Kapital wieder Richtung des Urspungslandes Niederlande tendierte.

1939

Das DAMCO-Kapital war nun wieder überwiegend in Händen niederländischer Unternehmen, Dyckerhoff und Braunkohle hielten noch Minderheitsanteile. Wilh. Gustav Dyckerhoff’s Schwiegersohn Alexander von Engelberg blieb dennoch Vorstandsvorsitzender bei DAMCO.

1945

1945

Durch den Umstand, daß die Kapitalmehrheit bereits vor Kriegsbeginn in niederländischen Händen lag, konnte DAMCO aus dem Krieg noch einen (wenn auch zweifelhaften) Gewinn erzielen…
Das Kapital der deutschen Anteilseigner wurde vom NBI, dem Nederlandsch Beheerinstitut, treuhänderisch verwaltet. Das NBI teilte der DAMCO aus Beschlagnahmen und Reparationen die Handels- en Transport Maatschappij Walsum und die Scheepvaart- en Handelsmaatschappij TRINITAS NV, die beide vor Kriegsbeginn Haniel-Gesellschaften waren. Zudem bekam DAMCO die niederländische Braunkohle-Tochter Brandstoffhandel & Reederij, sowie die Raab-Karcher-Tochter SEAM (Scheepvaart en Agentuur Maatschappij) zugeteilt.

1950

DAMCO verfügte in dieser Zeit noch (oder bereits wieder ?) über einen Frachtraum von rund 320.000 Tonnen

1963

Bereits in den 60er Jahren wurde durch eine falsche Flotten-Politik in Verbindung mit einer stagnierenden Wirtschaft, der Grundstein für den Niedergang gelegt. Die eingesetzten Schiffe entsprachen in ihrer Bauart gar nicht mehr den Anforderungen des Marktes und insbesondere der langjährigen großen Stammkundschaft.

1965

1965

Erst jetzt fing man bei DAMCO an Schub-Probefahrten zu machen und das zudem unter Regie von Raab-Karcher mit Schiffsraum der CNFR und von Haniel……So war es nicht verwunderlich, dass einer der Bulk-Großkunden und zudem noch der älteste Kunde – die Dyckerhoff Zement AG – mit einem Auftragsvolumen von rund 2 Mio. Tonnen/Jahr – an diese „Partner“ verloren ging.

Die Kupferhütte ging an die EWT verloren – weitere 350.000 t/Jahr. Knappsack ging verloren – noch einmal 700.000 t/Jahr. Auch hier war die EWT am Ball und die Reederei BRAUNKOHLE.

197?

In den 70er Jahren ist das Unternehmen scheinbar aufgelöst worden.



Links


Hinweis

Markennamen und Warenzeichen

Diese Website ist privat und nicht kommerziell. Markennamen und geschützte Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung von Markennamen und geschützter Warenzeichen hat lediglich beschreibenden Charakter. Genannte Marken stehen in keinerlei Partnerschaft oder Kooperation zu Marcollect.de. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Unterstützung

… hier fehlen noch Informationen

Die Inhalte dieser Website wurden zeit seines Lebens von meinem Vater aus den unterschiedlichsten Quellen zusammen getragen. Da sich unsere Welt deutlich schneller entwickelt, als ein Einzelner die Zusammenhänge erfassen, geschweige denn niederschreiben und aktualisieren kann, sind viele Beiträge noch ausbaufähig. Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Beitrag Ergänzungen oder Korrekturen haben, freue ich mich über eine Nachricht. Weitere Informationen zu möglichen Unterstützungen finden sie in den F.A.Q.


Hinweis

Link auf externe Website

Diese Seite enthält einen oder mehrere Links auf externe Websites. Für die Inhalte und die Rechtskonformität externer Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollte/n die verlinkten Seiten gegen geltendes Rechts verstoßen bitte wir um einen Hinweis darauf. Wir werden den/die Link/s dann umgehend entfernen. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 3 =