Carl Büttner GmbH & Co. KG, Bremen
Carl Büttner GmbH & Co. KG, Bremen
GründungslandDeutschland
StammsitzBremen
HauptgeschäftSeeschifffahrt
Mineralöl
Gründungsjahr1856
aktueller Statusaktiv
letzte Aktualisierung 2021

Weitere Flaggen aus der Firmengeschichte – nur weil hier keine Abbildungen sind, heißt das nicht, das es keine anderen Flaggen gab – sie fehlen dann aber in der Sammlung


Carl Büttner GmbH & Co. KG

Zu den ältesten Bremer Schiffahrtsunternehmen darf sich auch die Carl Büttner Tankschiffahrt rechnen. Die Büttners stammen aus der Lausitz. Der Name ist abgeleitet vom Böttcher….Büttenbauer, Bottichbauer, Fassbinder oder Kübler. (Im Hauswappen der Büttners steht über der Arche Noah, dem ältesten Schiff, ein Bottichbauer unter der Friedenstaube – Ein Zeichen des Vertrauens, der Geborgenheit.)

Am 15.Juli 1947 trat Emil Hartmann in die damalige Schiffsmaklerfirma und heutige Reederei Carl Büttner eine Lehre zum Schiffsmakler an. Bunkerboot BIENE, das den Krieg in einem Seitenarm der Weser, dem Blömer, überstanden hat, war die Urzelle des Mineralöltransportes im Hause Büttner.
Emil Hartmann begrub seinen Traum Kapitän zu werden. Er fand ein anderes Ziel – Reeder.

1856

Das Stammhaus der Büttner Tankschiffahrt steht nicht in Bremen. Vielmehr gründete Carl Dietrich Büttner der Ältere am 9. März 1856 in Leer/Ostfriesland ein Speditions- und Schiffahrtsgeschäft. Er war damals 25 Jahre alt und ein erfolgreicher Geschäftsmann.

1892

Als Bremens neuer Hafen, wieder mit Zugang zur See und mit Eisenbahnanschluss ins Hinterland, die anderen Küstenplätze zu überflügeln begann, errichtete er mit 61 Jahren im Jahre 1892 in der Hansestadt Bremen eine „Zweigniederlassung mit Comptoir“ wie es damals hieß, im Börsen-Hauptgebäude Nr. 6. Seinem Sohn Albrecht Büttner erteilte er Prokura.

1925

Diese Bremer Filiale wurde bald das Hauptgeschäft in dem Enkel Carl Dietrich Büttner der Jüngere im Jahre 1925 Prokura erhielt.

1933

übernahm dieser die Leitung des nun selbständigen und unabhängigen Bremer Unternehmens. Er verlagerte das Schwergewicht auf die Schiffahrt, organisierte die  Versorgung der Motorschiffe mit Treib- und Schmierstoffen.

1937

schloss Büttner mit der Rhenania-Ossag, der heutigen Deutsche Shell AG, einen Bunkervertrag und stellte das Bunkerboot BIENE als erste schwimmende Tankstelle auf der Weser in Dienst.
Damit war die weitere Entwicklung der Carl Büttner Tankschiffahrt vorbestimmt.

1945

als alles in Trümmern lag, fand man die BIENE irgendwo versteckt im „Blömer“ einem Seitenarm der Weser. Sie rettete den Fortbestand des Geschäftes.
Zunächst im Auftrag der Militärregierung nahm Carl Dietrich Büttner die Versorgung der Schiffahrt und der Hafenbetriebe mit Treibstoff- und Schmierstoff wieder auf. Büttners Wasserboote versorgten mit Trinkwasser und andere Büttnerschiffe die bald in Fahrt kamen transportierten Schlacke, Torf, Mehl und Zucker sowie Care-Pakete. Bald kamen weitere Tankschiffe hinzu. Improvisation war alles in dieser schweren Zeit vor der Währungsreform.

1946

Carl Dietrich Büttners Sohn Carl Habbo Büttner (die vierte Generation) war als Lehrling in die elterliche Firma aufgenommen worden.

1947

Mit Emil Hartmann trat ein weiterer Lehrling in die Firma ein, der Geschichte schreiben sollte.

1949

Dann erweitere sich der enge Wirtschaftsraum der Enklave Bremen zum Vereinigten Witschafts-gebiet „Bizonien“ und ab 1949 wurde aus „Trizonien“ die Bundesrepublik Deutschland.
Es erfolgte die Ausweitung des Geschäfts auf Transporte mit Binnentankschiffen und danach der Einstieg in die Öl-/Chemikalientankschifffahrt mit Seeschiffen in der Größe bis 24.000 tdw.

1950

setzte Carl Dietrich Büttner seinen Sohn Carl Habbo, als Leiter der Zweigniederlassung Duisburg-Ruhrort – dem größten Binnenhafen Europas – ein und schuf so die Voraussetzung für den Bau einer Reihe von Fracht-Motorschiffen.

TMS EMSLAND

TMS EMSLAND

Das TMS EMSLAND von Carl Bütter, Fotografiert 1955 von Walter Laué

1960

dehnte sich der Büttner-Bunkerdienst bis nach Minden aus. Das erste Küsten-Bunker- und Transport-Schiff BRUMMER wird in Fahrt gesetzt, zur Jade, nach Wilhelmshaven und auch bis nach Rotterdam.

Carl Habbo Büttner und Emil Hartmann weiteten das Unternehmen nun zu einer reinen Tankreederei aus. Schiffe unter der Büttner-Flagge verkehr(t)en weltweit, im wesentlichen aber in West- und Nordeuropa. Die Bereederung und eigene Befrachtung der Öl-/Chemikalientanker machen heute das Kerngeschäft aus.

Höchste Standards bei Sicherheit und Umweltschutz sowie Innovation bei der Fortentwicklung von Tankern haben die Reederei CARL BÜTTNER stets ausgezeichnet. So gehört BÜTTNER zu den Pionieren der Doppelhülle bei Tankschiffen.

1979

Lindenauwerft, Kiel

gab Hartmann, immer noch bei Büttner in Diensten, bei Schürenstedt mit TMS BUTT den ersten über 10.000 tdw-Tanker der Reederei in Auftrag. Es war der erste
Tanker mit Fisch-Namen. Nach der Insolvenz der Werft Schürenstedt wechselte EH zur Lindenau-Werft nach Kiel und blieb ihr bis zu seinem Tode am 07.10.2007 treu.

1980

Von nun an werden Tankschiffe bereits mit Doppelboden gebaut.

1984

Lange bevor andere folgten und es entsprechende Vorgabe gab, wurden die neuen Tanker nur noch mit Doppelhülle gebaut und betrieben. Viele der Schiffe haben wegen ihrer technischen Konzeption internationale Auszeichnungen als „ship of the year“ erhalten. Zukünftig werden zur weiteren Verbesserung der Sicherheit alle Neubauten mit einem sog. „take me home“-System ausgestattet; dadurch wird auch bei einem völligen Ausfall der Hauptmaschine die Weiterfahrt mit ca. 7 kn sichergestellt.

1994

Das Jahr der inneren Erneuerung……Carl Habbo Büttner und Emil Hartmann waren im Pensionsalter. Carl Habbo Büttner wollte sich zur Ruhe setzen – ein Nachfolger wurde mit Dr. Hartmut Schäfers gefunden. Auch Emil Hartmann zog sich aus der Firma zurück, aber anders als üblich…

1997

Bis zu diesem Zeitpunkt machte Emil Hartmann aus dem kleinen Maklerbetrieb Carl Büttner eine der größten deutschen Öltanker-Reedereien.

1998

German Tanker Shipping GmbH & Co. KG, Bremen

Emil Hartmann nahm die 7 (!) Tanker, an denen er mittlerweile Beteiligungen hielt und gründete die GERMAN TANKEDR SHIPPNG, die zu Büttner in Konkurrenz tätig wurde.

9. März 2006 – 150 jähriges Jubiläum

Dr. Hartmut Schaefers ging in den Ruhestand, just zu dem Zeitpunkt, als CARL BÜTTNER auf sein 150jähriges Bestehen zurückblicken konnte. Als Nachfolger wurde konnte Hylke Boerstra, ein Fachmann aus dem Schiffs-Finanzierungswesen, gewonnen werden.

2009

Drei 13.000 tdw und sechs 24.000 tdw Öltanker umfasst die Flotte – keiner älter als 10 Jahre.

Die Unternehmenshistorie ist aber nicht (mehr?) Bestandteil der Homepage….

… Nachtrag 2. Juni 2021

zwischen 2009 und heute liegt viel Zeit.

Mein Vater, der Gründer dieser Sammlung ist verstorben und die die Firma Carl Büttner hat ihre Website umfassend renoviert und auch die Geschichte wieder online gestellt und ausgebaut.

2013

Im Zuge des immer wichtiger werdenden Umweltschutzes wird MT LEVANA das erste Schiff mit Scrubber-Technologie zur Reduktion der SO2 Emissionen.

2016

Mit MT AURELIA wird ein zweites Schiff mit Scrubber-Technologie ausgestattet,

2017

Umstrukturierung als Konzern Carl Büttner Holding GmbH & Co. KG (Gesellschafter Maike und Jörn Büttner – 5. Generation)
Auftrag für den Bau von vier modernen 38.000 tdw IMO 2 Produkten-/Chemikalientanker

Oktober 2019 bis Juli 2020

Ablieferung MT „CB ADRIATIC“, MT „CB BALTIC“, MT „CB CARIBIC“, MT „CB PACIFIC“

9. März 2021 – 165 jähriges Jubiläum

zum 165-jährigen Jubiläum bekam Carl Büttner ein neues, modernes Corporate Design




Hinweis

Markennamen und Warenzeichen

Diese Website ist privat und nicht kommerziell. Markennamen und geschützte Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung von Markennamen und geschützter Warenzeichen hat lediglich beschreibenden Charakter. Genannte Marken stehen in keinerlei Partnerschaft oder Kooperation zu Marcollect.de. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Unterstützung

… hier fehlen noch Informationen

Die Inhalte dieser Website wurden zeit seines Lebens von meinem Vater aus den unterschiedlichsten Quellen zusammen getragen. Da sich unsere Welt deutlich schneller entwickelt, als ein Einzelner die Zusammenhänge erfassen, geschweige denn niederschreiben und aktualisieren kann, sind viele Beiträge noch ausbaufähig. Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Beitrag Ergänzungen oder Korrekturen haben, freue ich mich über eine Nachricht. Weitere Informationen zu möglichen Unterstützungen finden sie in den F.A.Q.


Hinweis

Link auf externe Website

Diese Seite enthält einen oder mehrere Links auf externe Websites. Für die Inhalte und die Rechtskonformität externer Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollte/n die verlinkten Seiten gegen geltendes Rechts verstoßen bitte wir um einen Hinweis darauf. Wir werden den/die Link/s dann umgehend entfernen. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + sechzehn =