Blohm & Voss, Hamburg
Blohm & Voss, Hamburg
GründungslandDeutschland
StammsitzHamburg
HauptgeschäftSchiffbau – See
Gründungsjahr1877
aktueller Statusaktiv
letzte Aktualisierung 2015

Weitere Flaggen aus der Firmengeschichte – nur weil hier keine Abbildungen sind, heißt das nicht, das es keine anderen Flaggen gab – sie fehlen dann aber in der Sammlung


Blohm+Voss GmbH

5. April 1877

Hermann Blohm und Ernst Voss gründen am 5. April Blohm + Voss, eine Schiffswerft und Maschinenfabrik.

1. Januar 1882

Blohm + Voss wird im Reparaturgeschäft tätig: Am 1. Januar wird das erste Schwimmdock von 3.000 t Hebefähigkeit in Betrieb genommen.

1905

Als Ergebnis eines neuen Pachtvertrages mit dem Hamburger Senat erhält Blohm + Voss ein Gebiet von 560.000 qm und 3 km Wasserfront. Somit hat das Unternehmen das größte geschlossene Werftgelände der Welt.

1913

Firmengründer Ernst Voss wechselt in den Aufsichtsrat.

1914

Vor den Augen von Kaiser Wilhelm II läuft der Riesendampfer BISMARCK vom Stapel. Während des Ersten Weltkrieges (1914-1918) liefert die Werft 96 U-Boote, sechs Zerstörer und einen Kleinen Kreuzer ab.

1927

50-jähriges Jubiläum

Das Unternehmen feiert sein 50-jähriges Bestehen. Bis zu diesem Jahr hat die Werft 429 Handelsschiffe und Marinefahrzeuge gebaut, darunter allein 35 Schiffe für die HAPAG, 29 für die Hamburg-Süd, 22 für die Woermann-Linie und 20 für die Ostafrika-Linie.

1933

Gorch Fock I - Museumsschiff im Hafen von Stralsund

Das Segelschiff GORCH FOCK für die Reichsmarine läuft vom Stapel.

 

Das Schiff liegt heute als Museumsschiff im Hafen von Stralsund.

1939

Bis Ende des Zweiten Weltkrieges (1939-1945) werden 238 U-Boote fertiggestellt und wird mit dem Bau von 17 weiterer U-Boote begonnen. Ab 1942 werden auch U-Schnellboote gebaut.

1955

Gründung der Blohm + Voss AG
Die Phoenix-Rheinrohr AG beteiligt sich mit 50 % am Aktienkapital der neuen Blohm + Voss AG

1958

Blohm + Voss beginnt mit der Entwicklung von Spezialschiffen wie Kühlschiffen und Autotransporter.

1968

1968

Als erstes von Blohm + Voss gebautes Vollcontainerschiff wird die ELBE EXPRESS an die HAPAG abgeliefert.

1. Januar 1973

Blohm & Voss, Hamburg

Zum 1. Januar wird Bathels & Lüders zu 100% von Blohm & Voss übernommen.

1980

Die Meko®-Technologie setzt neue Maßstäbe im Schiffsbau. Als erste Meko®-Fregatte läuft die ARADU vom Typ Meko®360 für die nigerianische Marine vom Stapel.

1985

In einer Rekordzeit (26. Juli bis 12. Dezember) werden vier HAPAG-Lloyd-Containerschiffe umgebaut und verlängert, die NÜRNBERG EXPRESS, KÖLN EXPRESS, DÜSSELDORF EXPRESS und STUTTGART EXPRESS.

1989

Erfolge der Meko®-Technologie – Die Fregatte Meko®200 PN VASCO DA GAMA für die portugiesische Marine läuft vom Stapel. Bis dato sind 32 Meko®-Fregatten/Korvetten gebaut bzw. unter Vertrag.

1990

Die Luxusyachten LADY MOURA (105 m) und GOLDEN ODYSSEE (77 m) werden abgeliefert. Es erfolgt zudem die Kiellegung der Luxus-Motoryacht ECO (74 m).

1992

Das FAST MONOHULL-Konzept wird entwickelt. Es zeichnet sich durch hohe Wirtschaftlichkeit (20 % Leistungseinsparung) und flexible Einsatzmöglichkeiten aus.

17. September 1996

Bei der Werft Blohm & Voss GmbH kam es 1996 zu einer weiteren Ausgliederung: Der Bereich Schiffsreparatur wurde bei gleichzeitigem Zusammenschluss mit der Tochterfirma Barthels & Lüders in die Blohm + Voss Repair GmbH umgewandelt.

 

(Die bisherige B + V AG existiert nur noch als Holding, d. h. ohne eigene Produktionstätigkeit, weiter. )

1997

Die erste internationale Meko®-Konferenz, kurz MECON, findet in Hamburg statt. 24 Marinen aus aller Welt sind anwesend und informieren sich über die Entwicklungen in der Meko®-Technologie.

2001

Mit der Inbetriebnahme der kombinierten Laserschweiß- und Schneidanlage kann Blohm + Voss den Fertigungsprozess weiter optimieren. Schiffe können mit bisher nicht gekannter Präzision und in
extremer Leichtbauweise gebaut werden.

2002

125 Jahre Blohm + Voss

 

100.000 Hamburger und Gäste feiern am Tag der offenen Tür das 125-jährige Jubiläum des Unternehmens. Einen Einblick in die Geschichte der Werft erhalten die Besucher bei der Ausstellung „125 Jahre Blohm + Voss“ in der Schiffbauhalle. Zu Ehren des Hamburger Unternehmens findet ein Senatsempfang statt.

5. Januar 2005

Neuer Werftenverbund
Mit dem Zusammenschluss von ThyssenKrupp Werften am 5. Januar 2005 gehören

 

NORDSEEWERKE GmbH, Emden
BLOHM & VOSS (Gruppe) und der
HDW-Gruppe

 

der neu entstehenden ThyssenKrupp Marine Systems GmbH an. Der neue starke, europäische Werftenverbund hat seinen Sitz in Hamburg.

April 2010

Im April 2010 plante Krupp den Verkauf von Blohm + Voss an Abu Dhabi MAR, eine internationale Schiffbaugruppe mit Sitz in Abu Dhabi; der Verkaufsvertrag beinhaltet den Erwerb von Blohm + Voss Shipyards sowie der Fertigungseinricht ungen für den zivilen Schiffbau der ehemaligen HDW Gaarden inklusive der Mitarbeiter in Kiel. Zudem übernimmt Abu Dhabi MAR jeweils 80 % an den Hamburger Gesellschaften Blohm + Voss Repair und Blohm + Voss Industries. Die beiden Unternehmen einigten sich außerdem auf eine Partnerschaft, die die Gründung eines 50:50 Joint Ventures für den Bereich Design und Projekt-Management im Überwasser Marineschiffbau beinhaltet.

September 2010

Im September 2010 einigten sich TKMS und Abu Dhabi MAR außerdem über den Verkauf von 75,1 Prozent der griechischen Tochter Hellenic Shipyards.

1. Juli 2011

In einer Pressemitteilung vom 1. Juli 2011 gab ThyssenKrupp bekannt, dass der Verkauf von Blohm + Voss doch nicht zustande kommt.  Einzig der zivile Teil von HDW wird an Abu Dhabi MAR veräußert.

12. Dezember 2011

Am 12. Dezember gab die ThyssenKrupp den Verkauf des zivilen Schiffahrtsgeschäft von Blohm + Voss an den britischen Finanzinvestor Star Capital Partners bekannt. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Freigaben soll der Verkauf im ersten Quartal 2012 abgeschlossen werden.

28. September 2016

Friedrich Luerssen Werft, Bremen

Am 28. September kommt die Eilmeldung, daß Lürssen die Hamburger Blohm & Voss GmbH von der Star Capital Partners übernimmt.


Quellen

weitere Quellen / Literatur


Zusammenhang


Bei Firmen zu denen Flaggen von Partnerunternehmen, Nachfolgeunternehmen oder anders verbundenen Firmen verfügbar sind, werden hier die entsprechenden Verknüpfungen angezeigt.


Hinweis

Markennamen und Warenzeichen

Diese Website ist privat und nicht kommerziell. Markennamen und geschützte Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Die Nennung von Markennamen und geschützter Warenzeichen hat lediglich beschreibenden Charakter. Genannte Marken stehen in keinerlei Partnerschaft oder Kooperation zu Marcollect.de. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Unterstützung

… hier fehlen noch Informationen

Die Inhalte dieser Website wurden zeit seines Lebens von meinem Vater aus den unterschiedlichsten Quellen zusammen getragen. Da sich unsere Welt deutlich schneller entwickelt, als ein Einzelner die Zusammenhänge erfassen, geschweige denn niederschreiben und aktualisieren kann, sind viele Beiträge noch ausbaufähig. Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Beitrag Ergänzungen oder Korrekturen haben, freue ich mich über eine Nachricht. Weitere Informationen zu möglichen Unterstützungen finden sie in den F.A.Q.


Hinweis

Link auf externe Website

Diese Seite enthält einen oder mehrere Links auf externe Websites. Für die Inhalte und die Rechtskonformität externer Websites sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollte/n die verlinkten Seiten gegen geltendes Rechts verstoßen bitte wir um einen Hinweis darauf. Wir werden den/die Link/s dann umgehend entfernen. Weitere Informationen können Sie unseren Informationen zum Datenschutz entnehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × eins =